ITA Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University

Kontaktdaten

  • Otto-Blumenthal-Str. 1
  • 52074 Aachen
  • Deutschland

Diese Präsentation ist auch in folgenden Sprachen verfügbar

Ansprechpartner

Bitte melden Sie sich an, um die Kontaktdaten des Benutzers zu sehen.

Über uns

Direkt zu Leistungsspektrum

Unser Profil

Wer wir sind

Die ITA-Group ist ein renommierter, weltweit führender Forschungs- und Bildungsdienstleister mit 350 Mitarbeiter/innen für faserbasierte Hochleistungswerkstoffe, textile Halbzeuge und deren Fertigungsverfahren.

Unsere Leitthemen

Die Basis für unsere Forschungsthemen Mobilität, Bauen & Wohnen, Gesundheit, Energieversorgung, Information und Kommunikation sind unsere Kompetenzen im Bereich der Werkstofftechnologie und der Produktion. Lebenslanges Lernen und berufliche Qualifizierung sind in unserer wissenschaftlichen Tätigkeit und im Technologietransfer ein zentraler Bestandteil.

Das Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University

Das Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University ist direkt mit dem Lehrstuhl für Textilmaschinenbau verbunden und wird von Univ.-Prof. Prof. h.c. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Thomas Gries geleitet.

Im Rahmen einer Brückenprofessur „Biohybride und Medizinische Textilien“ leitet Univ.-Prof. Dr. med. Stefan Jockenhövel den Bereich Life Science und Medizintextilien.

Die ITA GmbH

Als Bindeglied zwischen Forschung und Industrie ist die ITA GmbH in Aachen unter der Geschäftsführung von Markus Beckmann seit mehr als zehn Jahren der Partner für Industrieprojekte und Technologietransfer.

Unsere Strategie

Zentrale Elemente unserer Strategie sind die vier „I“s

International

Industrienah

Interdisziplinär

Integriert.

Die ITA-Group steht für eine an Menschen und gesellschaftlichen Bedürfnissen orientierten ganzheitlichen Forschung und Ausbildung, die textilbasierte Lösungen als Antwort auf aktuelle gesellschaftliche und technische Herausforderungen entwickelt.

Leistungsspektrum

Direkt zu Unsere Produkte

Das steigende Mobilitäts-Bedürfnis beantwortet das ITA mit Produktionstechnologien für textile Verstärkungshalbzeuge. Diese textilen Preforms ermöglichen innovative Leichtbau-Ansätze durch maßgeschneiderte Composite-Werkstoffe, um somit den CO²-Ausstoß von Kraftfahrzeugen zu senken. Die Forschung umfasst die Herstellung von multiaxialen Gelegen und Geflechten sowie die Automatisierung der Montage von Preforms. Auch für das Interieur bieten textile Halbzeuge des ITA viele Lösungsansätze, vom Ambient Lighting bis zur Sensorik und zu adaptiven Strukturen.

Information undKommunikation

Smart Textiles als Querschnittstechnologien ermöglichen die Integration von sensorischen, aktorischen und physikalischen Funktionen in faserbasierte Bauteile. Ob für die Beleuchtung, Klimatisierung, Informationsübertragung oder Adaption, leitfähige Textilien werden zum Funktionsträger.

Gesundheit

Unser Herzchirurg Prof. Stefan Jockenhövel forciert als Inhaber einer einmaligen Brückenprofessur am ITA und am Helmholtz-Institut für Biomedizinische Technik der RWTH Aachen die Entwicklung patientenindividueller Implantate für Herz- und Lungenchirurgie. Er entwickelt mit seinem Team neue textile Fasern und Scaffolds sowie faserbasierte Implantate für die regenerative Medizin. Smart Medical Devices des ITA ermöglichen eine individuelle Unterstützung von Patienten und Personal in besonders herausfordernden Pflege- und Arbeits-Situationen.

Bauen und Wohnen

Eine Reduktion des CO²-Ausstoßes bei der Betonherstellung und vollkommen neue Gestaltungsmöglichkeiten werden mit dünnwandigen Textilbetonbauteilen umgesetzt. Glasfasern als Bewehrungsmaterial ermöglichen deutlich dünnere Betonbauteile. Sie eröffnen auch die Realisierung lichtleitender Betonelemente und die Integration einer Energiegewinnung in Fassadensystemen.

Energie- und Ressourceneffizienz

Die Reduktion des Energieverbrauchs in textilen Produktionsketten ist genauso im Forschungsfokus des ITA wie die Entwicklung von Hochleistungswerkstoffen, die die Energiewandlung effizienter machen. Eine energieeffiziente Herstellung von Carbonfasern ist die Voraussetzung für eine breite Anwendung von Composites. Die Erforschung und Verwendung nachwachsender Rohstoffe, z. B. von Naturfasern oder biobasierten Polymeren, erschließen das Potential einer Wirtschaft, die nicht mehr ausschließlich mineralölbasiert ist.

Produkt

Tailored Non-crimp Fabrics

Die lastpfadgerechte Herstellung von maßgeschneiderten Gelegen (Tailored Non-Crimp Fabrics oder...

ITA Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University Otto-Blumenthal-Str. 1 52074 Aachen Deutschland +49 241 80 23400 ita@ita.rwth-aachen.de

Produkt

ScaffBag - Sensorbasierte Personenschutzausrüstung gegen Absturz

Die persönliche Schutzausrüstung besteht aus einem Airbag-System mit sensorbasierter Befüllung. Das...

ITA Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University Otto-Blumenthal-Str. 1 52074 Aachen Deutschland +49 241 80 23400 ita@ita.rwth-aachen.de

Produkt

Hybridvlies-verstärktes Organo-Blech

Das Exponat besteht aus einer Polyamid 6-Platte, die mit Carbon-Stapelfasern verstärkt wurde....

ITA Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University Otto-Blumenthal-Str. 1 52074 Aachen Deutschland +49 241 80 23400 ita@ita.rwth-aachen.de

Produkt

PolyTube

Carbonfasern werden zunehmend als Verstärkungsmaterialien im z.B. Automotive- als auch...

ITA Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University Otto-Blumenthal-Str. 1 52074 Aachen Deutschland +49 241 80 23400 ita@ita.rwth-aachen.de

Aussteller auf der folgenden Messe

Techtextil 2017

09.05.2017 - 12.05.2017 Halle: 3.0 Stand: D 05