Wiener Urtext Edition GesmbH & Co. KG

Kontaktdaten

  • Forsthausgasse 9
  • 1200 Wien
  • Österreich

Diese Präsentation ist auch in folgenden Sprachen verfügbar

Ansprechpartner

Bitte melden Sie sich an, um die Kontaktdaten des Benutzers zu sehen.

Über uns

Direkt zu Besuchen Sie uns auf den folgenden Messen

Wiener Urtext Edition

Die Wiener Urtext Edition hat sich als Spezialist für hochwertigste wissenschaftlich-kritische Urtext-Ausgaben von Barock bis zur frühen Moderne unter den Spitzenreitern etabliert. Sie genießt eine umfassende Anerkennung des Publikums für die benutzerfreundliche Aufmachung ihrer Ausgaben (Informationen zu Leben und Werk der Komponisten, Interpretationshinweise, Fingersätze, Mehrsprachigkeit).

Umso spektakulärer mutet nun dieses Engagement des Verlages an, den Pianisten von morgen auf ganz neue, unkonventionelle und „urtext-untypische“ Weise entgegen zu kommen!


Geschichte und Entstehung

Die Wiener Urtext Edition wurde 1972 von den Verlagen B. Schott's Söhne (heute Schott Musik International), Mainz, und der Universal Edition, Wien, gegründet. Ziel dieses Gemeinschaftsunternehmens ist es, musikalische Werke vom Barock bis in die frühe Moderne in wissenschaftlich-kritischen Ausgaben, sog. Urtext-Ausgaben, für die Praxis verfügbar zu machen. Obgleich noch ein relativ junger Verlag, steht die Wiener Urtext Edition in einer langen Tradition, die bereits in den zwanziger und dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts durch das Wirken von Heinrich Schenker in Wien entscheidende Impulse erhielt.


Philosophie

Die Wiener Urtext Edition ist eine wissenschaftlich-kritische Ausgabe für die Praxis und unterscheidet sich von vielen anderen Urtext-Ausgaben durch umfassende textliche Informationen in Deutsch und Englisch (zum Teil auch in Französisch).

Das Vorwort informiert über das Werk, seine Entstehung, musikhistorische Bedeutung und Überlieferung. Die Kritischen Anmerkungen geben trotz gebotener Kürze klar Rechenschaft über Quellenlage und editorische Entscheidungen. Mit Hinweisen zur Interpretation werden dem Musiker Hilfen zur Hand gegeben, die Musik ihrer Entstehungszeit gemäß aufzuführen. Der Notentext selbst wird aufgrund einer genauen Überprüfung aller Quellen durch renommierte Musikwissenschaftler erstellt. Namhafte Musiker und Pädagogen steuern Fingersätze und Applikaturen bei.


Editionsprogramm

Während der beiden ersten Jahrzehnte ihres Bestehens standen vor allem Standardwerke der Klaviermusik von Bach bis Brahms auf dem editorischen Programm der Wiener Urtext Edition. In den letzten Jahren ist das Spektrum bewusst in Richtung Spätromantik, Impressionismus und 20. Jahrhundert sowie in Richtung alte Musik erweitert worden. Dabei werden zunehmend auch Solo- und Kammermusikwerke in den Bereichen Violine, Violoncello und Flöte in den Katalog aufgenommen. Eine spezielle Bereicherung bietet die Reihe Wiener Urtext und Faksimile.

Aussteller auf der folgenden Messe

Musikmesse 2016

07.04.2016 - 10.04.2016 Halle: 8.0 Stand: E 42